Prof. Dr. Marcus Stiglegger

Prof. Dr. Marcus Stiglegger, © MST 2018

(* 1971), lehrt Filmwissenschaft an den Universitäten Mainz, Regensburg und Klagenfurt , der Filmakademie Ludwigsburg und der IPU Berlin.

Studium der Ethnologie, Film- und Theaterwissenschaft in Mainz (1992-1999).

Dissertation 1999 zum Thema Geschichte, Film und Mythos (SadicoNazista. Geschichte – Film – Mythos, Hagen: Eisenhut 2014, 3. Auflage.).

Habilitation 2005 zum Thema Seduktionstheorie des Films (Ritual & Verführung, Berlin: Bertz + Fischer 2006).

Zudem praktische Arbeiten mit Videoessays und Filmmusik, Verleger und Herausgeber des Kulturmagazins :Ikonen: (2002-2012), Vorsitzender der Filmbewertungsstelle Wiesbaden; Mitglied der GfM, des Verbandes der deutschen Filmkritik und der fipresci.

Mitbetreiber des Podcasts Projektionen – Kinogespräche seit 2019.

Stipendien

Dekanatsstipendium des Fachbereichs Philologie Mainz für die Promotion 1998

Preise

(c) 2021 Stiglegger

Goldener Monaco Ehrenpreis (Universität Siegen) 2015 für Verdienste in der Medienwissenschaft

Medienpraxiserfahrung

Zahlreiche Audiokommenare und audiovisuelle Bonusmaterialien für DVD- und Bluray-Produktion (mehr als 140)

EB-Kameraassistent bei Innen- und Außendrehs, Kliebenstein TV, Wiesbaden 1990-1991

Kurzfilme auf Videoformaten und 16mm 1990ff.

Diverse Musikvideoclips 1994ff. (Regie, Drehbuch und Kamera)

Leitung des filmischen Modellversuchs der Filmwissenschaft Mainz (mehrfach)

Drehbuch für eine Folge der TV-Serie Der Fahnder (zusammen mit Bernd Kiefer und Richard Reitinger) 1998

Diverse Radiofeatures und Hörspiele (zusammen mit Georg Seeßlen, Markus Metz und Jörg Buttgereit)

Soundtrackkompositionen (zwei Spielfilme, diverse Kurzfilme, zudem auf dem O.S.T. Album zu Saw 2)

Mitwirkung an Performances (u.a. Kampnagel Hamburg, 2011)

Arbeit als Discjockey zwischen 1991 und 2000

Arbeitskreise

– AG Filmwissenschaft der GfM

AG Genre der GfM

– AG Populärkultur und Medien der GfM

– IAK Medienwissenschaften – Interdisziplinärer Arbeitskreis Medienwissenschaften der Universität Mainz.

– Interdisziplinärer Arbeitskreis Ostasien und Südostasien der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (aktive Teilnahme an Tagungen in Mainz und Tokio) – inzwischen aufgegangen in der interdisziplinären Forschungsgruppe ‚The Asian Impact’

Mitglied des Deutschen Hochschulverbandes DHV seit 2005

Mitglied der Gesellschaft für Medienwissenschaft GfM seit 2007

Mitglied im Verband der deutschen Filmkritik e.V. und der FIPRESCI seit 2002

Juryarbeit (Auswahl)

Aktives Mitglied in der internationalen Filmkritikerorganisation FIPRESCI
Seit 2016: Vorsitzender Gutachter der Filmbewertungstelle Wiesbaden
Juli 2016: Fantasia Festival, Montreal, Kanada: Jury des Hauptpreises Cheval Noir
September 2017/2019: Tatort Eifel, Krimifestival, Jury des Krimipreises Roland
Januar 2019: Helene-Hecht-Preis zur Förderungen der Chancengleichheit von Frauen in der Kultur, Mannheim

Wissenschaftliche Gutachten für Gerichtsprozesse (Auswahl)

Zur Aufhebung von Indizierungsverfahren bei der BPjM für:
Salò (Legend Films, 2009)
Suspiria (84 Entertainment, 2014)
Silent Trigger (Subkultur Entertainment, 2015)
Love (Pierot le Fou, 2015)
Phantasm (Black Hill 2017)
Triumph des Willens (Synapse 2018) im Auftrag der BPjM

Scroll to Top